Mobile Version
zum Inhalt
13. Oktober 2012, 22:14

Konsument geht mit der Zeit

von: CwB, www.andersleben.at

Regional lautet die neue Devise – und selbst Supermärkte haben sich diese auf ihre Banner geschrieben. Um aber auch zu wissen, was gerade auf den regionalen Feldern zu finden ist, muss man entweder aufmerksam an diesen vorübergehen oder einfach untenstehende Tabelle zurate ziehen.

Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Äpfel O O O O X X X X O O
Birnen O O X X X X O O
Brokkoli X X X X X
Brombeeren X X X X
Chinakohl O O X X X O O
Endivien/Frisee X X X X O
Erbsen X X X
Erdäpfel O O O O O X X X X X O O
Erdbeeren X X X X
Feldgurken X X X
Fenchel X X X X X
Fisolen X X X X
Häuptelsalat X X X X X X
Heidelbeeren X X X
Himbeeren X X X X X
Karfiol X X X X X X O
Karotte O O O O O X X X X O O O
Kirschen X X
Knoblauch O O O O O O X X O O O O
Kohl O O X X X X X X O
Kohlrabi X X X X X
Kohlsprossen X X X X X X
Kraut O O X X X X X O O
Kürbis O O O X X X O O
Lollo Rosso X X X X X X
Mais X X X
Mangold X X X X X X X
Marillen X X
Melanzani X X X X
Paprika X X X X X
Paradeiser X X X X X
Pastinaken O O O O X X O O
Pfirsiche X X X
Radieschen X X X X X X X
Ribisel X X
Porree O O X X X X X O O
Quitten X
Radicchio X X
Rote Rüben X O O O X X X X X X X
Sellerie O O O O O O X X X X O O
Spargel X X X
Spinat X X X X X X X
Stangensellerie X X X X X
Vogerlsalat X X X X X X X X
Weintrauben X X
Zucchini X X X X X
Zwetschken X X
Zwiebel O O O O X X X X X O O O
Jan Feb Mar Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Legende
X = reif in Österreich
O = österreichische Lagerware
    = aus heimischer Produktion nicht verfügbar

Quelle

http://images.umweltberatung.at/htm/Saisonkalender-2011.pdf [Stand 13.10.2012]

Gefällt nicht:

zurück zur Übersicht Kommentar hinzufügen

Kommentare

11. Februar 2013, 23:26 Es ist a n d e r Z e i t -

von: Mfg

die Einkaufsgewohnheiten zu überdenken. Regionalität bedeutet auch, mich in meiner Umgebung mit guten Lebensmitteln versorgen zu können. Und zwar ohne große Handelsketten. Ich glaube, dass es in Zukunft wichtig sein wird, dass regionale Strukturen bestehen und auch funktionieren. Oft muss man sie erst finden, die Direktvermarkter in der Nähe, den kleinen Hofladen oder den nächsten Wochenmarkt und dann geht es darum auch bewusst dort einzukaufen. Es ist nicht der große Mehraufwand. Statt jeden 2. Tag ein bisschen + der Aktionen und Schnäppchen, fährt man eben nur einmal.
Es ist auch an der Zeit sich zu fragen, was möchte ich wirklich? Lebensmittel oder Nahrungsmittel - denn ich entscheide beim Einkauf.
Was brauche ich wirklich? Wieviele Fertigprodukte sind in meinem Einkaufskorb? Wie regional oder saisonal kaufe ich ein.
Es ist an der Zeit, dem Bauchgefühl mehr Bedeutung zu geben.

Für den hier dargestellten Inhalt ist nicht der Betreiber der Plattform, sondern der jeweilige Autor verantwortlich. Falls Sie Missbrauch vermuten, bitten wir Sie, uns zu kontaktieren.