Mobile Version
zum Inhalt
27. Mai 2007, 16:50

Fünf mal täglich

Ich habe diese Woche versucht, die Direktiven des Gehirn & Geist-Artikels zu befolgen. Neben Frühstück, Mittag- und Abendessen habe ich noch jeweils einen "Snack" eingeschoben. Auch wenn ich das ganze nicht 100%ig nach Vorlage umgesetzt habe, konnte ich eine Veränderung bemerken: Ein Hungergefühl habe ich nie verspührt - im Gegensatz zu manchen Tagen, an denen ich "nur" die 3 herkömmlichen Mahlzeiten zu mir nahm.

Rückblickend betrachtet muss ich sagen, dass ich mir zwar Sorgen über eine Gewichtszunahme mache, jedoch nur, wenn ich den Umfang der 3 herkömmlichen "Hauptmahlzeiten" wie bisher beibehalte. Mittwoch - an unserem "Wirt-Tag" - habe ich am Nachmittag genauso ein "Tief" erlebt, wie an unzähligen Wochen davor. Ich bin mir sicher, dass das mit der schweren Mahlzeit zusammenhängt. Wenn ich das Mittagessen - soweit es mir möglich ist - etwas straffe, stellt diese Methode eine wirkliche Alternative zu meiner bisherigen Ernährung dar.

Auch wenn man nach einer Woche noch nicht so viel sagen kann, werde ich mich weiter beobachten - auch mein geistiges Wohlbefinden - und mich als Versuchskaninchen zur Verfügung stellen. Die Zurückhaltung beim Mittagessen ist mir übrigens durch einen Umstand erleichtert worden: Meinen geliebten Reiskocher darf ich in der Firma nicht mehr verwenden - wegen der enormen Geruchsbelästigung!

Ich bin gespannt auf die geistigen Höhenflüge, die mir die Ernährungsumstellung bescheren wird! ;-)

Gefällt nicht:

zurück zur Übersicht Kommentar hinzufügen

Für den hier dargestellten Inhalt ist nicht der Betreiber der Plattform, sondern der jeweilige Autor verantwortlich. Falls Sie Missbrauch vermuten, bitten wir Sie, uns zu kontaktieren.