Desktop-Version
zur Navigationzum Inhalt
Suche
05. April 2010, 18:28

Beeten und Arbeiten

Unser Schneckenzaun

Während sich die braven Kirchgänger in den letzten Tagen dem Ostersegen "Urbi et orbi" (übersetzt etwa „der Stadt und dem Erdkreis“) gewidmet haben, haben wir das ebenso bekannte "Ora et labora" in eine für uns passende Form transformiert: Beeten und arbeiten - soll heißen im Garten einen weiteren Schritt hin zum autarken Leben machen. Krankheitsbedingt etwas hinter dem Zeitplan, haben wir aber davor doch noch unsere schicken Schneckenzäune fertiggestellt. Da haben gleich 3 etwas davon: die Schnecken werden nicht umgebracht, wir können uns an nicht angeknabbertem Salat erfreuen und ein großer Heimwerkermarkt hat wieder die Kasse klingeln gehört ;-)

Aufgrund unserer Erfahrungen aus dem letzten Jahr habe ich über Maßnahmen, Ameisen zu vertreiben, recherchiert. Vergangenes Jahr haben es sich diese auf unserem noch sehr jungen Kirschbaum gemütlich gemacht und dort ihre lausigen Farmen angelegt.

Um auch diese am Leben lassen zu können, nachfolgend die für mich plausibelsten Tipps, um ohne Mord Ameisen loszuwerden:

  • der Geruch von Aromapflanzen (Lavendel, Thymian, Majoran) 1, 3
  • Gewürznelken 1
  • Kerbelkraut 1
  • Kaffeesatz 2

Bei einem erneuten Besuch werden wir diese Tipps ausprobieren und über unseren Erfolg oder Misserfolg berichten.

Quellen

  1. http://www.einfach-natuerlich.de/tipp.php?suche=10&start=0&probsuche= [Stand 05.04.2010]
  2. http://www.hausgarten.net/pflanzenschutz/pflanzenschaedlinge/ameisen-vertreiben.html [Stand 05.04.2010]
  3. http://www.alltagstipps.com/ameisen-vertreiben.html [Stand 05.04.2010]
Gefällt nicht:

zurück zur Übersicht Kommentar hinzufügen

Kommentare

15. Mai 2011, 11:44 Wirkungsloser Duft

von: CwB, www.andersleben.at

Ameise auf Baum

Um es vorwegzunehmen: Lavendel hat bei uns keine Wirkung gezeigt. Wir haben ihn am Fuße unserer Bäume gepflanzt, was die Ameisen aber nicht davon abgehalten hat, ihrer Wege zu gehen. Darüber hinaus habe ich gelesen, dass man dort keine Pflanzen setzen sollte, da diese des Baumes Durst wegen kaum Wasser bekommen. Entgegen unserer Erwartung haben die Ameisen sogar einen Ameisenbau unter einer Lavendel-Pflanze errichtet.

Dass Lavendel gegen Ameisen nichts nützt, kann man daraus aber nicht ableiten. Vielleicht verfehlt Lavendel nur bei "unserer" Ameisen-Art seine Wirkung. An der Bestimmung der Ameisen-Art hätte ich mich schon versucht - jedoch sehen sich die Arten sehr ähnlich... Ich denke, dass es sich ob des großen Hinterteils - genannt Gaster [1] - um eine Wegameise handelt, lasse mich aber gerne eines besseren belehren!

Da unser Kirschbaum aber nun erstmals Früchte trägt und ich mich an diesen auch erfreuen möchte, ohne mich mit Ameisen darum streiten zu müssen, ist mir an einer schnellen Lösung gelegen. Und diese heißt "Raupen- und Ameisen-Leimband". Dieses wird rund um den Stamm gewickelt, wodurch die Ameisen nicht mehr emporklettern können, da sie ansonsten kleben blieben. Bleibt zu hoffen, dass diese Methode funktioniert und keine Verluste auf Seiten der Ameisen fordert.

Quelle

[1] http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Scheme_ant_worker_anatomy-de.svg&filetimestamp=20100525082336 [Stand 15.05.2011]

Für den hier dargestellten Inhalt ist nicht der Betreiber der Plattform, sondern der jeweilige Autor verantwortlich. Falls Sie Missbrauch vermuten, bitten wir Sie, uns zu kontaktieren.