Mobile Version
zum Inhalt
26. Mai 2008, 23:51

Brot und Spiele

Mini-Brot

Dieses Wochenende war meine Rolle beim Brot-backen größer ;-)
Ich war für das Teig-kneten verantwortlich. Da ich beide Hände dafür verwendete, resultierte aus den Resten ein kleines Brötchen. (siehe Foto ;-) )

Vergangene Woche las ich ein englisches Buch im Zug, rundherum wurde deutsch gesprochen. Subjektiv hatten diese Gespräche weniger Einfluss auf meine Konzentration als wenn ich deutsche Texte lese.
Da! Plötzlich eine Unterhaltung in Englisch. Diese zieht meine Aufmerksamkeit auf sich. Aber warum? Weil eine Unterhaltung in englischer Sprache an diesem Ort eher ungewöhnlich ist? Oder weil ich gerade ein englisches Buch lese und das die Sprache ist, mit der ich mich gerade beschäftige?
In wie weit beeinflussen solche Gespräche - egal ob auf Deutsch oder Englisch - eigentlich meine Wahrnehmung?

Die Kunst des Redens liegt nicht in der Wahrheit, sondern in der Beharrlichkeit(gefunden in einem chinesischen Glückskeks)

Tierischer Blog. Web 2.0, genauer gesagt User-Generated-Content, ist nicht so neu, wie man vielleicht denkt. Im Tierreich gibt es diesen schon lange: Hunde "lesen" etwa die Spuren anderer Hunde, die zuvor ihre Duftmarken hinterlassen haben und hinterlassen ab und an selbst welche, auf dass sie gelesen - und vielleicht sogar kommentiert - werden.

Klassengesellschaft durch Gen-Technik: In Österreich ist meines Wissens die Akzeptanz gentechnisch veränderter Lebensmittel gering. Wenn aber das Geld für Lebensmittel ohnehin knapp ist und gentechnisch manipulierte weniger kosten, schaut die Sache gleich anders aus.

Identität. Durch ein einheitliches Schönheitsideal - unterstützt durch die Medien und Chirurgen - geht die Identität jedes Einzelnen zugrunde. Alle sehen gleich aus. Heißt das auch, dass alle gleich denken? Die Kultur, die Umgebung, hat auf jeden Fall großen Einfluss auf die Sichtweise eines Menschen. Die Frage, die sich mir nun stellt, ist, ob die Kultur durch die sich immer wiederholende Politik beeinflusst wird. Ich nehme es an.

Und zu guter Letzt die Weisheit der Woche: Kaffee trinken schützt vor Alzheimerdemenz?! Im Tierversuch bewahrte Koffein die Proteinverbindungen bei der Blut-Hirn-Schranke, welche bei hohen Cholesterin-Werten Schaden nehmen. Bleibt abzuwarten, ob sich diese Ergebnisse auch beim Menschen bewahrheiten.

Quelle: Gehirn&Geist 6/2008, S. 10)

Gefällt nicht:

zurück zur Übersicht Kommentar hinzufügen

Für den hier dargestellten Inhalt ist nicht der Betreiber der Plattform, sondern der jeweilige Autor verantwortlich. Falls Sie Missbrauch vermuten, bitten wir Sie, uns zu kontaktieren.