Desktop-Version
zur Navigationzum Inhalt
Suche
24. Dezember 2007, 16:05

Zeit der Besinnung

Weihnachten 07

Wieder und wieder sieht man um diese Zeit Spenden-Sendungen im Fernsehen, Spenden-Aufrufe in der Post und Spenden überhaupt und überall. Die Weihnachtszeit scheint dafür ideal zu sein. Nicht, dass ich etwas gegen das Spenden habe, das ist schon in Ordnung. Das Problem, das ich damit habe, ist, dass wir immer erst hinterher bemerken, dass es anderen schlecht geht. Während wir den Super-Billig-Bananen im Supermarkt den Vorrang vor Fair-Trade-Bananen geben, denken wir keine Sekunde daran. Zu Weihnachten aber, wenn das alte Jahr beinahe zu Ende ist und das neue vor der Türe steht, denken plötzlich alle im Sinne der guten Vorsätze daran, wie gut es ihnen nicht im Vergleich zu anderen geht. Dieses Gefühl wird meiner Meinung nach oft durch eine Spende noch gesteigert. Außerdem nervt es gewaltig, immer und überall von Werbung für Spenden umgeben zu sein!

Weihnachtsbaum. Wenn man die Tradition des Weihnachtsbaumes genauer betrachtet, gibt es in der heutigen Zeit sicher eine höhere Nachfrage. Feierte man früher in der Großfamilie vor einem Baum, feiert man heute zu dritt oder viert, fährt dann zu Verwandten, die auch einen Baum haben und so fort. Heute kommt vermutlich ein Baum auf zwei oder drei Personen. Konsum pur - womit ich wieder bei meinem gestrigen Thema wäre...

An alle, die jetzt noch wie ich fleißig unterwegs sind auf der Datenautobahn: Frohe Weihnachten! Aber jetzt sofort PC und Fernseher ausschalten und mit den Mitmenschen feiern und bewusst kommunizieren!

Gefällt nicht:

zurück zur Übersicht Kommentar hinzufügen

Kommentare

25. Dezember 2007, 17:14 lebendchristbaum

von: Sue-San

...lautet die devise.... einen bonsai mit einer weihnachtskugel zu pimpen ist fällt in die kategorie kreativität und nicht bäumchensekkiererei *ggg*

Kommentare

25. Dezember 2007, 20:45 perfekt!

von: CwB, www.andersleben.at

Das einzige Problem bei einem Weihnachts-Bonsi ist, dass keine Geschenke darunter passen... Moment, darauf wollte ich eh verzichten. Scheint, eine ideale Lösung zu sein! Einen Versuch wäre es wert ;-)

Aber was mich trotzdem ärgert: Ich habe Urlaub und nun sitze ich trotzdem wieder vor diesem grauen Kasten. Vielleicht wäre es besser, sich nächstes Jahr ganz von der Außenwelt abzuschotten. Irgendwo hinfahren, vielleicht etwas sportliches unternehmen und sich Abends in einer Hütte ohne Kommunikationsmöglichkeit verschanzen.

Aber so neu ist diese Erfahrung eigentlich gar nicht. Zugegebener Maßen schauen Kendo-Seminare meist so aus. Vor allem, wenn man - wie ich beim Lentos - das Handy im Büro vergisst. Dort kann es nur Arbeitskollegen nerven, ich bekomme nichts davon mit. Zumindest, bis ich ins Büro zurückkehre ;-)

Auch gestern war eigentlich sehr relaxed - nur Familie, kaum Fernseher und Co. Man muss es nur konsequent durchziehen - leichter ginge es halt in einer eingeschneiten Hütte.

LG, CwB

Für den hier dargestellten Inhalt ist nicht der Betreiber der Plattform, sondern der jeweilige Autor verantwortlich. Falls Sie Missbrauch vermuten, bitten wir Sie, uns zu kontaktieren.